sri-lankareise.com

Sehensw√ľrdigkeiten auf Sri Lanka

Sri Lanka hat viele wundervolle Sehensw√ľrdigkeiten, die es zu besichtigen lohnt. Ganz gleich, ob es die sch√∂nen buddhistischen Tempel, die lebendigen St√§dte Colombo oder Kandy, oder die unbeschreiblichen Landschaften und Nationalparks sind. √úberall auf der Insel gibt es etwas zu entdecken, was bleibende Eindr√ľcke hinterlassen wird.

√úberblick Karte Sehensw√ľrdigkeiten Sri Lanka

√úberblick der wichtigsten Sehensw√ľrdigkeiten in Sri Lanka.

Der Königspalast von Polonnaruwa

Der Palast von Polonnaruwa wurde im 11. Jahrhundert von den K√∂nigen von Polonnaruwa auf Sri Lanka erbaut. Polonnaruwa war zu dieser Zeit die Hauptstadt des Landes und ein wichtiges Zentrum f√ľr Kunst, Kultur und Handel. Heute z√§hlt die K√∂nigsstadt Polonnaruwa zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es gibt viele ber√ľhmte K√∂nige von Polonnaruwa, die w√§hrend der Bl√ľtezeit der Stadt herrschten. Einige der bekanntesten sind:

  • K√∂nig Parakramabahu I. (1102-1153): Er war einer der m√§chtigsten und erfolgreichsten K√∂nige von Polonnaruwa und f√ľhrte das Land w√§hrend einer Zeit des Wohlstands und des Fortschritts. Er baute auch den K√∂nigspalast und viele andere prachtvolle Geb√§ude in der Stadt.
  • K√∂nig Nissanka Malla (1187-1196): Er war ein begnadeter K√ľnstler und f√∂rderte die Kunst und Kultur in Polonnaruwa. Er lie√ü auch viele buddhistische Tempel in der Stadt bauen und f√ľhrte religi√∂se Reformen durch.
  • K√∂nig Parakramabahu II. (1236-1270): Er war ein m√§chtiger K√∂nig und f√ľhrte das Land w√§hrend einer Zeit des Friedens und des Wohlstands. Er unterst√ľtzte die Landwirtschaft und den Handel und f√∂rderte die Bildung in seinem Reich.

Der Königspalast war von einer hohen Mauer umgeben und bestand aus einer Vielzahl von Gebäuden, darunter Wohn- und Audienzräume, Tempel, Bibliotheken und Parks. Er war prächtig verziert und mit vielen Kunstschätzen ausgestattet. Leider wurde der Palast im Laufe der Jahrhunderte zerstört und ist heute nur noch in Ruinen als archäologische Ausgrabungsstätte erhalten.
Zu der Palastanlage z√§hlt auch der Felsentempel Gal Vihara (auch bekannt als Gal Viharaya). Aus Granit geschlagen befinden sich vier gro√üe Buddha-Statuen bei dieser Tempelanlage und zeigen, wie Buddha vom Leben ins Nirvana √ľbergegangen ist. Der Gal Vihara wurde im 12. Jahrhundert von K√∂nig Nissanka Malla erbaut und ist ein wichtiges Beispiel f√ľr die buddhistische Kunst und Architektur aus dieser Zeit. Die gr√∂√üte Statue ist die des sitzenden Buddhas, die etwa 14 Meter hoch ist. Sie ist ein Meisterwerk der Steinmetzkunst und zeigt den Buddha in einer meditativen Haltung. Es gibt auch Statuen des stehenden Buddhas und des liegenden Buddhas, die alle aus dem gleichen Felsen gemei√üelt wurden.

Felsentempel Dambulla

Etwa 20 Kilometer von Sigiriya entfernt liegt der Felsentempel in der N√§he der Stadt Dambulla. Vom H√∂hleneingang aus hat man einen wundervollen Blick auf die Felsenfestung Sigiriya und die unbeschreibliche Landschaft. Der Felsentempel Dambulla ist ein gro√üer H√∂hlenkomplex, der in den Felsen gemei√üelt wurde und der eine der gr√∂√üten Sammlungen von buddhistischen Kunstwerken im Land enth√§lt. Der Felsentempel Dambulla wurde im 1. Jahrhundert v. Chr. erbaut und ist seitdem ein wichtiger Ort der Pilgerfahrt f√ľr Buddhisten aus aller Welt. Eines der interessanten Dinge am Felsentempel Dambulla ist, dass er aus f√ľnf H√∂hlen besteht, die alle miteinander verbunden sind. Jede H√∂hle enth√§lt mehrere Buddhastatuen und Wandmalereien, die Szenen aus dem Leben des Buddhas und anderen buddhistischen Legenden zeigen. Die f√ľnf H√∂hlen im Felsentempel Dambulla haben alle ihre eigenen Namen:

  1. H√∂hle des K√∂nigs: Diese H√∂hle ist die gr√∂√üte und pr√§chtigste im Felsentempel Dambulla und enth√§lt die meisten Buddhastatuen und Kunstwerke. Sie wurde f√ľr K√∂nige und andere wichtige Pers√∂nlichkeiten reserviert, die Zuflucht im Felsentempel suchten.
  2. H√∂hle des Meisters: Diese H√∂hle ist etwas kleiner als die H√∂hle des K√∂nigs und enth√§lt vor allem Wandmalereien. Sie wurde f√ľr Einsiedler und M√∂nche reserviert, die im Felsentempel lebten.
  3. H√∂hle des Himmels: Diese H√∂hle ist die kleinste im Felsentempel Dambulla. Sie wurde als private Kapelle f√ľr den K√∂nig genutzt.
  4. H√∂hle der Einsicht: Diese H√∂hle ist etwas gr√∂√üer als die H√∂hle des Himmels. Sie wurde als Meditationsraum f√ľr M√∂nche genutzt.
  5. H√∂hle der Anbetung: Diese H√∂hle ist etwas gr√∂√üer als die H√∂hle der Einsicht. Sie wurde f√ľr Gottesdienste und andere religi√∂se Zeremonien genutzt.

Die Kunstwerke im Felsentempel Dambulla sind alle sehr gut erhalten und zeugen von der gro√üen Kunstfertigkeit der Steinmetze und K√ľnstler, die sie geschaffen haben. Eine weitere Tatsache ist, dass er auch als Zufluchtsort f√ľr K√∂nige und andere wichtige Pers√∂nlichkeiten diente. So wurde er um 104 v. Chr. von K√∂nig Valagama Bahu als sicheren Ort genutzt, um vor den indischen Besetzern zu fliehen.

Der Sigiriya Löwenfelsen mit der Felsenfestung

Die Felsenfestung Sigiriya auf Sri Lanka ist schon fast ein Muss f√ľr jeden Reisenden. Es ist eine einzigartige Sehensw√ľrdigkeit, die Festung liegt auf dem sogenannten L√∂wenfelsen. Hier trifft Architektur auf Landschaftsgestaltung aus dem 5. Jahrhundert. Der Aufstieg zur Festung ist ansich schon ein Abenteuer, bei dem man atemberaubende Ausblicke genie√üen kann. Wenn Sie die Felsenfestung Sigiriya besuchen, sollten Sie feste Schuhe tragen, da der Aufstieg steil und rutschig sein kann. Es ist auch ratsam, fr√ľhzeitig anzureisen, um Menschenmengen zu vermeiden und mehr Zeit f√ľr die weitere Erkundung zu haben.
Eines der bekanntesten Merkmale der Felsenfestung ist das „Wolkenm√§dchen“, eine Reihe von Fresken, die auf der Wand der Felsenfestung gemalt sind. Die Fresken sind ein erstaunliches Beispiel f√ľr antike Kunst und zeigen die Sch√∂nheit und Anmut der Frauen zu jener Zeit.
Die Felsenfestung selbst ist eine imposante Festung, die aus einem nat√ľrlichen Felsen erbaut wurde. Es gibt eine Vielzahl von G√§ngen, Terrassen und Plattformen, die Sie erkunden k√∂nnen, um die Geschichte der Festung zu entdecken. Die Aussicht von der Festung auf die umliegende Landschaft ist atemberaubend. Es kann auch hilfreich sein vor Ort eine gef√ľhrte Tour zu buchen, um die Geschichte und Bedeutung der Felsenfestung und der Fresken besser zu verstehen.

Stupa Ruwanwelisaya in Anuradhapura

Die Stupa Ruwanwelisaya in Anuradhapura ist ein wichtiger Pilgerort und eine der bedeutendsten Sakralbauten des Landes. Das Geb√§ude ist ein beeindruckendes Beispiel f√ľr die Architektur des Buddhismus und ein Zeugnis f√ľr die reiche Geschichte und Kultur von Sri Lanka.
Gebaut im 2. Jahrhundert v. Chr., ist die Stupa ein Monument, das von Pilgern aus aller Welt besucht wird, um sich spirituell zu bereichern. Die Stupa ist ein Kuppelbauwerk, das mit juwelen√§hnlichen Schmuckst√ľcken verziert ist und eine imposante Ausstrahlung in der Landschaft hat. W√§hrend Ihres Besuchs der Stupa Ruwanwelisaya k√∂nnen Sie den Kl√§ngen der buddhistischen Gebete lauschen und das heilige Ambiente genie√üen.
Als Zeichen des Respekts gegen√ľber der heiligen St√§tte sollten Besucher lange Hosen oder R√∂cke tragen, sowie die Schultern zu bedecken. Die F√ľ√üe m√ľssen bedecken sein, da man barfu√ü nicht in die Tempel eintreten darf. Auch lautstarke Gespr√§che sollten an heiligen Orten wie diesem vermieden werden. Ein respektvolles und angemessenes Verhalten wird von den Einheimischen sehr gesch√§tzt! Insgesamt ist die Stupa Ruwanwelisaya ein unvergessliches Erlebnis f√ľr jeden Reisenden auf Sri Lanka. Es ist ein Symbol f√ľr die spirituelle und kulturelle Bedeutung des Landes und ein Ort voller Frieden und Ruhe.

Der Zahntempel von Kandy

Eine der beliebtesten Sehensw√ľrdigkeiten auf Sri Lanka ist der Zahntempel von Kandy, der gleichzeitig einer der bedeutendsten Orte des Buddhismus darstellt. Erbaut wurde der Tempel von 1687 bis 1782 und liegt direkt am Milchsee von Kandy. Das Innere des Tempels schm√ľcken ein pr√§chtiger Altar und ein goldener Schrein, indem Buddhas Eckzahn aufbewahrt wird. Jedes Jahr wird ein zehnt√§giges Fest zu Ehren von Buddha gefeiert, wo der Eckzahn durch die Stra√üen getragen wird.

((nach KANDY))

Der Botanische Garten von Peradeniya

Der Botanische Garten befindet sich in Peradeniya, einer Stadt im Zentralbezirk von Sri Lanka. Er liegt etwa 5 Kilometer n√∂rdlich der Stadt Kandy und ist leicht mit Taxi, Bus oder Tuk Tuk zu erreichen. Der Eintrittspreis betr√§gt f√ľr ausl√§ndische Touristen um die 2000 Sri Lankische Rupien (das sind ungef√§hr 5 Euro). Die meisten Besucher verbringen dort 2 bis 3 Stunden.
Der Botanische Garten ist ein erstaunlicher Ort voller √ľppiger Vegetation und atemberaubender Landschaften. Mit einer Fl√§che von etwa 60 Hektar bietet er eine reiche Vielfalt an Pflanzen, B√§umen und Blumen, die in thematischen Bereichen angeordnet sind. Es gibt einige besondere Pflanzen, die man gesehen haben sollte, darunter die gigantische Wurzellotusblume, die Riesenbambuspflanzen, die Orchideensammlung und die Palmenallee. Das Schmetterlingshaus beherbergt eine beeindruckende Sammlung seltener und exotischer Schmetterlingsarten.
Der Garten wurde im 13. Jahrhundert gegr√ľndet und hat eine bewegte Geschichte, die bis ins 19. Jahrhundert zur√ľckreicht. Heute ist er einer der gr√∂√üten und bekanntesten Botanischen G√§rten in S√ľdostasien. Es wird empfohlen luftige Kleidung und bequeme Schuhe zu tragen, viel Wasser mitzunehmen, um hydriert zu bleiben, und an Sonnenschutz (Sonnenbrille, Hut und Sonnencreme) zu denken. Der Botanische Garten Peradeniya ist eine unvergessliche Erfahrung f√ľr alle, die Natur und G√§rten lieben. Es ist ein erstaunlicher Ort voller Farbe und Sch√∂nheit.

Sri Pada (Adam’s Peak)

Sri Pada, auch bekannt als Adam’s Peak, ist ein 2243 Meter hoher Berg im zentralen Hochland Sri Lankas. Er befindet sich im Distrikt Ratnapura in der Provinz Sabaragamuwa im Peak Wilderness Sanctuary, das Bestandteil der UNESCO-Welterbest√§tte Zentrales Hochland von Sri Lanka ist. Adam’s Peak ist bekannt f√ľr seine einzigartige Form, die einen Felsenabdruck im Gipfelbereich aufweist, der angeblich dem Fu√üabdruck Buddhas gewidmet ist.
Ein besonderes Highlight am Sri Pada ist der Sonnenaufgang, wenn die Landschaft in ein goldenes Licht getaucht wird. Der Aufstieg geht insgesamt 7 Kilometer √ľber 5200 Stufen, je nach k√∂rperlicher Verfassung und Tempo kann man ca. 3 bis 6 Stunden veranschlagen. Es wird eine gute k√∂rperliche Fitness vorausgesetzt – denn der Abstieg geht besonders auf die Knie. W√§hrend der Saison von Dezember bis Mai ist der Aufstieg besonders belebt, daher fr√ľhzeitig losgehen (in der Regel 1 Uhr nachts), um einen guten Platz f√ľr den Sonnenaufgang zu bekommen. Es ist auch ratsam, neben bequemen Wanderschuhe, vorallem warme Kleidung mitzunehmen (dicke Jacke, M√ľtze, Schal), auf dem Sri Pada ist es kalt und windig.

Fehlende Sehensw√ľrdigkeiten

+ Udawalawe Nationalpark
+ Horton Plains Nationalpark (wichtig: Bakers Falls, Worlds End)
+ Yala Nationalpark
+ Galle Fort
+ Teeplantagen im Hochland

Unterseite: Sehensw√ľrdigkeiten in Colombo

Das bunte, hektische Treiben auf den Stra√üen Colombos zeigt eine pulsierende Stadt, die sich stets weiterentwickelt und ungern stillsteht. Neben modernen Bauwerken stehen hier wundervolle Geb√§ude, die aus der Kolonialzeit stammen. Entdecke neben dem Colombo National Museum, den Isipathanarmaya und Seema Malaka Tempeln weitere beliebte Sehensw√ľrdigkeiten in Colombo.